Spendenaktion für ein neues Großfeld-Fußballtor

Hervorgehoben

Spendenprojekt Großfeld-Fußballtor
Zu einem Sportplatz gehören Fußballtore. Da eins unserer Fußballtore inzwischen in die Jahre gekommen ist, wünschen wir uns ein neues als Ersatz, mit Netz und einfach zu transportieren.
 
Aus diesem Grund rufen wir alle Mitglieder und Freunde des TSV Mulsum dazu auf, sich an unserem Spendenprojekt auf betterplace.org zu beteiligen. Es geht um das Großfeld-Fussballtor „Safety“. Es kostet mit Netz 2.737 €.
 

 

Auf unserem Sportplatz in Mulsum trainieren alle Altersgruppen, die sich schon heute auf ein neues Fußballtor freuen.

Share

JHV 2024:Trend zum Gesundheitssport und Line Dance ungebrochen

Der TSV Mulsum hielt am 20. Januar seine Jahreshauptversammlung für das Jahr 2024 mit einer Beteiligung von 29 Teilnehmern ab. Unter der Leitung des ersten Vorsitzenden Wolfgang Tietje wurden die Aktivitäten des vergangenen Jahres besprochen und Pläne für das kommende Jahr vorgestellt.

Im Jahr 2023 verzeichnete der Verein zahlreiche Aktivitäten, darunter eine Vielzahl von Veranstaltungen und Weiterbildungen, die den Mitgliedern angeboten wurden. Besondere Höhepunkte waren das Sportwochenende mit Speckenlauf und Fußballspielen, die Teilnahme an verschiedenen Versammlungen und Turnieren sowie die erfolgreiche Durchführung von Gesundheits- und Fitnesskursen. 

Der Kassenbericht von Annette Kentrath zeigte eine positive finanzielle Entwicklung des Vereins. Dies wurde durch Mitgliederbeiträge, Spenden, Kursgebühren und die Einnahmen aus Veranstaltungen wie der Sportwoche und dem Dartturnier ermöglicht.

Die Berichte der Spartenleiter unterstrichen die Vielfalt der sportlichen Aktivitäten im Verein. Besondere Erwähnungen fanden das Frauenturnen 60+, Fitnessangebote, Kinderturnen, Line-Dance-Kurse und der Gesundheitssport. Die Spartenleiter betonten die hohe Teilnahme und das Engagement der Mitglieder in ihren jeweiligen Bereichen. Dabei setzte sich der Trend der vergangenen Jahre fort: Während die Sparten Gesundheitssport und Line Dance auch in 2023 mehr aktive Teilnehmer verzeichneten, ist die Anzahl der Aktiven in den klassischen Sparten Fußball und Tischtennis leider weiter rückläufig.

Für ihre langjährigen Mitgliedschaft im TSV wurden Meike Sell und Tanja Kühnert (beide 25 Jahre), Erich Klenck und Manfred Dücker (beide 65 Jahre) mit Präsentkörben und Blumensträßen ausgezeichnet.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Tanja Kühnert und Meike Sell

Erich Klink und Manfred Dücker wurden für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt

 

Bei den Neuwahlen wurde Volker Beckmann als 2. Vorsitzender wiedergewählt. Auf den Positionen des 1. Kassenwartes und Schriftwartes gab es hingegen Änderungen: Sandra Köster übernahm das Amt der 1. Kassenwartin von Silvia Wemmel und Robert Köster ist fortan anstatt Björn Seebeck als Schriftwart im Amt. 

1. und 2. Vorsitzender mit Spartenleiter:innen und geehrten Mitgliedern

Für 2024 sind mehrere Veranstaltungen geplant, darunter eine Kindermaskerade, ein Sportplatz Aufräumtag, eine Sportwoche mit Speckenlauf, der Wurster Freiheitslauf anlässlich der 500 Jahrfeier zur Wurster Freiheit und das traditionelle Dartturnier Ende November. Der Verein wird zudem noch im Januar das Siegel “Altersgerechter Sportverein” vom NTB erhalten.

Die Versammlung endete mit Dankesworten des ersten Vorsitzenden an alle Spartenleiter, ehrenamtlichen Helfer und Vereinsmitglieder für ihr Engagement und ihren Beitrag zum Vereinsleben. Wolfgang Tietje wünschte allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2024.

Das vollständige Protokoll kann hier eingesehen werden: Protokolle JHVs

Share

Impulsvortrag „Hör auf zu jammern, werde aktiv und lebe endlich!“

Im Privatleben und am Arbeitsplatz ist jammern weiterhin Volkssport Nr. 1!
Ja, auch an der Wurster Nordseeküste gibt es ihn immer öfter, den Jammerlappen. Oft suchen wir dann 1.000 Gründe und mindestens zehn „Schuldige“ für unseren emotionalen Tiefpunkt.

Wolfgang Tietje, der erste Vorsitzende des TSV Mulsum sagt: Wir wollen für unsere Mitglieder und Gäste gegensteuern und somit im „Tal der Jammerlappen“ aufräumen und die Aktivität fördern. Daher haben wir Hubert Stelling – er ist der Trainer im Norden – eingeladen, uns Antworten zu geben.“

Es geht darum, den Mut zu haben, Eigenverantwortung für die erlebte Störung im Bereich der Berufs- und Lebensbalance zu übernehmen. Hubert Stelling ist bundesweit mit seinen erlebnisorientierten Vorträgen und Seminaren unterwegs. Seine Impulsvorträge sind ANDERS und er erreicht schnell das Erregungsgehirn beim Zuhörer.

So werden die Teilnehmer schnell erfahren, wo sie im „Tal der Jammerlappen“ stehen. Sind Sie auf Misserfolg und Pessimismus, oder auf Lebensfreude und Optimismus gepolt? Im erlebnisorientierten Impulsvortrag wird Hubert Stelling deutlich machen, dass das Leben schön ist und jeder für seine gedankliche Entwicklung und Aktivität selbst verantwortlich ist.
Es sind die kleinen Veränderungen und Einstellungen, die uns in die neue Richtung und aus dem Jammertal ziehen und damit auf Erfolgskurs bringen. „Hör auf zu jammern bedeutet – tun Sie etwas. Hubert Stelling: „Sie können zwar keinen Tag der Vergangenheit ändern, aber ihre Zukunft jederzeit aktiv und positiv angehen“.

Der Impulsvortrag findet am 28. November 2023 um 18:30 Uhr in der Sporthalle in Mulsum, Achtern Büttel 6, statt. Der Kostenbeitrag beträgt 10,00 Euro.

Zur Anmeldung:

    Hiermit melde ich mich verbindlich zum Impulsvortrag „Hör auf zu jammern, werde aktiv und lebe endlich!“ am 28. November 2023 um 18:30 zum Preis von 10€ pro Person (vor Ort zu bezahlen) an.

    Bitte gib den folgenden Code in das Eingabefeld ein!
    captcha
    Code:

    Share

    Viel los auf dem Mulsumer Sportplatz

    Eine äußerst positive Bilanz konnte der TSV nach dem Sportwochenende vom 28. und 29. Juli ziehen. Sowohl beim mittlerweile schon traditionellem Beachvolleyball-Turnier am Freitag-Abend, als auch am Samstag fanden sich viele aktive Sportler und Zuschauer auf der Hans Ehlers Kampfbahn ein.

    Team aus Dorum gewinnt das Beachvolleyball-Turnier

    Während am Freitag Vormittag noch Regen über Mulsum zog, klarte der Himmel pünktlich zum Beachvolleyball-Turnier auf und bescherte somit optimale Witterungsbedingungen. Gleich sechs Teams aus Mulsum, Dorum, Wremen und Sievern meldeten sich zum Wettbewerb, den schließlich das Dorumer Team der „Blindschleichen“ ohne Punktverlust für sich entscheiden konnte. Insgesamt hatten alle Spielerinnen und Spieler eine Menge Spaß und konnten sich am Ende über Präsentkörbe freuen.

     

    IMG_1325

    Bild 1 von 42

    Speckenlauf mit steigender Teilnehmerzahl

    Am Samstag Nachmittag lud der TSV Läuferinnen und Läufer zum 34. Mulsumer Speckenlauf. Besonders erfreulich war, dass mit 109 Teilnehmern wieder deutlich mehr SportlerInnen auf den Strecken unterwegs waren als im vergangenen Jahr (damals 80). Nachdem der Start aufgrund von Verspätungen der Nordwest-Bahn 10 Minuten verschoben werden musste, zog gegen Ende des Laufs ein Gewitter auf, was den einen oder anderen Läufer vielleicht zu neuen Höchstleistungen angespornt haben könnte.

    Auf der 5,3km Strecke gewann Ian Kohls (TSV Neuenwalde) in 19:19 Minuten vor Martin Neumann (LG Bremen-Nord) und Elias Fornasson (Cuxhaven). Bei den Damen siegte Vinita Krempel (TuS Dorum) in 23:33 Minuten vor Anna Udoh (Bremen) und Tilda Stelling (TSV Bederkesa). Insgesamt waren 68 Läufer auf der Strecke unterwegs.

    Besonderen Applaus verdienten sich bei der Siegerehrung die beiden ältesten Teilnehmer Hans-Wilhelm Hubert (RW Köhlen) und Adolf Weigelt (Bremen-Nord), die die 5,3km in beachtlichen 35:33, bzw. 48:39 Minuten gelaufen waren.

    Mit 53:07 Minuten gewann Eunyoung Kim (Geestland) die 10,5km Strecke vor Verena Liebers (SV Blau-Weiß Bochum) und Gaby Lühr (TSV Ihlienworth). Bei den Männern gewann Sebastian Mauthe (LGV Marathon Giessen) in  39:22 Minuten vor Henrich Carsten (Ehringhausen) und Holger Brunkhorst (TSR Ahrenswohlde). Hier gingen insgesamt 28 Läufer an den Start.

    Bei den Kinderläufen gingen 13 Mädchen und Jungen an den Start. Über 500m waren Jarle Stelling (TSV Bederkesa) und Leni Adebahr (TSV Mulsum) die schnellsten. Auf der 900m Strecke waren Madita Köster (TSV Mulsum) und Luis Brockmann (TSV Neuenwalde) als erste im Ziel und konnten sich somit – wie alle anderen Erstplatzierten – über schöne Pokale freuen. 

    Kinder Sportfest im klassischen Dreikampf

    Nach der Siegerehrung des Speckenlaufs (jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und durfte aufs „Treppchen“) startete das Kinder Sportfest. Die klassischen Disziplinen „Springen“, „Werfen“, „Rennen“ erfreuten sich großer Beliebtheit und jede Athletin, jeder Athlet wurde mit einer Urkunde belohnt.

    Mulsum Allstars gewinnen gegen SpVgg Misselwarden / Padingbüttel und FC Land Wursten II gewinnt den Kanalpokal

    Ab 18 Uhr regierte dann König Fussball: Zunächst lieferten sich die Mulsum Allstars gegen die Spielvereinigung aus Misselwarden / Padingbüttel einen offenen Kleinfeld-Schlagabtausch. Die bunt gemischten Mannschaften (von U10 bis Ü60 war alles dabei) zeigten ihr fussballerisches Geschick. Am Ende gingen wohl die Hausherren als Sieger vom Platz, wobei der Endstand nicht gesichert mitgeteilt werden konnte.

    Um 19:30 Uhr wurde dann das Endspiel um den Kanalpokal zwischen dem FC Land Wursten II und TSV Sievern III ausgetragen. Beide Mannschaften standen bereits im Vorjahr im Finale, was wenig verwunderlich ist, da sie auch die einzigen Teilnehmer in diesem selbst erfundenen Wettbewerb sind. Wie im letzten Jahr gewannen auch diesmal die Männer aus Land Wursten den Cup recht deutlich mit 5:0.

    Kanalpokalsieger 2023 FC Land Wursten II


    Im Anschluß an das Spiel fand schließlich die After-Sport-Party statt. Bei Cocktails, Musik und kulinarischen Grill-Spezialitäten feierten Sportler und Zuschauer bis spät in die Nacht. Besonderer Dank gebührt hierbei allen Helferinnen und Helfern!

    Share

    JHV23: Viele Ehrungen und erfreuliche Zahlen

    Ehrungen

    Mit 44 Teilnehmern war die diesjährige Jahreshauptversammlung des TSV Mulsum sehr gut besucht. Der 1. Vorsitzende Wolfgang Tiejte eröffnete die Versammlung in der gut gefüllten Sporthalle mit einem Rückblick auf das vergangene Sportjahr:
    Mit „Sport am Mittwoch“, Linedance für Fortgeschrittene und Geh-Fußball konnte der TSV neue Angebote in sein Program aufnehmen. Zudem konnten die bestehenden Angebote im Gesundheitssport durch zahlreiche Qualifikationsmaßnahmen gesichert und ausgebaut werden. Das alles schlug sich auch in den Mitgliederzahlen nieder: Der TSV hat mit 431 Mitgliedern 13 mehr als im Vorjahr und verzeichnet damit im siebten Jahr in Folge eine neue Rekordmarke.

    Besonders erfreut zeigte sich der 1. Vorsitzende auch darüber, dass die Gemeinde gegen Ende des Jahres die Sanierung des Wandbelags und der Türen abgeschlossen hat, so dass das „Wohnzimmer“ des TSV wieder in neuem Glanz erstrahlt. Ebenso dankbar sind die Gruppen des  Tanz- und Gesundheitssports für den Anfang 2023 neu installierten großen Spiegel, der u.a. durch Spenden finanziert wurde.

    Henken für 70 Jahre TSV geehrt

    Peter Henken für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt

    Einen großen Tagesordnungspunkt nahmen diesmal die Ehrungen ein. Da in den vergangenen 3 Jahren Corona-bedingt keine Ehrungen durchgeführt werden konnten, waren dieses mal über 50 Mitglieder für eine Ehrung vorgesehen. Von diesen waren persönlich anwesend:

    70 Jahre: Peter Henken
    65 Jahre: Fredy Petrat, Giesela Endrowait, Karl Henken, Inge Loell
    60 Jahre: Heiner Korff, Jürgen Endrowait, Jürgen Herr
    50 Jahre: Jörg von Wecheln
    40 Jahre: Rita Bourbeck, Gerd Bourbeck, Björn Seebeck
    25 Jahre: Dennis von Wecheln, Lutz Behme
    20 Jahre: Leonie Näth, Uwe Friedhoff, Andrea Schult, Volker Beckmann

    Vorstand im Amt bestätigt

    Bei den Neuwahlen gab es dann wenig überraschendes. So wurden der 1. Vorsitzende Wolfgang Tietje und die 2. Kassenwartin Annette Kentrath einstimmig wiedergewählt. Meike Sell, die sich in den letzten Jahren um den Festausschuss verdient gemacht hat, wurde ebenfalls im Amt bestätigt. Die ausscheidende Kassenprüferin Sabine Martwich wurde durch Jasmin Schmücker ersetzt.

    Unter „Verschiedenes“ gab Tietje bekannt, dass der Vorstand Heike Klenck und Lothar Schmidt für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zu Ehrenmitgliedern ernennt. 
    Mit Dankesworten an alle Spartenleiter und ehrenamtlichen Helfer schloß Tietje die Versammlung um 22:15 Uhr mit einem kurzen Ausblick auf die TSV-Termine 2023:

    • Kindermaskerade am 19.02.2023
    • Sportplatz Aufräumtag 15.04.2023
    • Sportwoche 28. – 30. Juli mit Speckenlauf am 29. Juli
    • Dart Turnier 18.11.2023
    Share

    Dr. Bernhard Münninghoff im Rahmen der Info-Veranstaltung zum Thema Herz-Kreislaufstillstand und Wiederbelebung verabschiedet

    Pünktlich um 17.30 h am Montag, 21.11.22 begann unter Leitung von Dr. Bernhard Münninghoff und mit Unterstützung durch den Atmungstherapeuten Marco Barg aus dem AMEOS-Klinikum Am Bürgerpark eine Informations- und Übungsveranstaltung zum Thema Herz-Kreislaufstillstand und Wiederbelebung für die Teilnehmer der Herzsportgruppe des TSV Mulsum, deren Partner und für andere interessierte Personen.

    Nach den Begrüßungsworten des Vorsitzenden des TSV, Wolfgang Tietje, begann Münninghoff mit ein paar Fakten zum Herz-Kreislaufstillstand und Informationen zur Durchführung der Laienreanimation. Danach hatte jeder Anwesende unter den prüfenden Augen von Herrn Barg und Herrn Münninghoff Gelegenheit, die Herzdruckmassage am Phantom zu praktizieren. Den Anfang machte die Leiterin der Herzsportgruppe Frau Tanja Kühnert.

    Für die Laienreanimation gilt der Algorithmus Prüfen-Rufen-Drücken. Zuerst ist zu prüfen, ob der Betroffene normal atmet und ansprechbar ist, anderenfalls erfolgt der Notruf (112), danach sollte sofort mit der Herzdruckmassage begonnen werden. Diese sollte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes ohne Unterbrechung fortgesetzt werden. Hierfür legt man die Hände zwischen die Brustwarzen des Betroffenen und drückt den Brustkorb 100-120 mal in der Minute bei Erwachsenen 5-6 cm tief ein. Die erforderliche Frequenz der Druckstöße entspricht näherungsweise dem Takt bekannter Musikstücke wie „Stayin‘ Alive“ oder „Atemlos durch die Nacht“.

    Sollte ein AED (Automatisierter externer Defibrillator) zur Verfügung stehen, wie in der Turnhalle des TSV und an vielen anderen Orten, sollte eine weitere Person diesen unverzüglich holen. Mit diesem Gerät, das ausdrücklich auch von Laien bedient werden kann und sollte, lassen sich nach Anlegen der Elektroden und Einschalten des Gerätes gezielte Stromstöße verabreichen, um einen Kreislaufstillstand z.B. durch Kammerflimmern zu beenden. Die AEDs sind nach dem Einschalten selbsterklärend.

    Da der im Blut vorhandene Sauerstoff beim Herzkreislaufstillstand in der Regel für einige Minuten ausreicht, ist die alleinige Herzdruckmassage bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes ausreichend. Die Bedeutung der Mund-zu-Mund Beatmung ist während der Coronapandemie nach den aktuellen Leitlinien zum Zwecke des Eigenschutzes weiter zurückgegangen. Falls dennoch eine Beatmung durchgeführt wird, sollte der Rhythmus Herzdruckmassage : Beatmung bei Erwachsenen dem Verhältnis 30 : 2 entsprechen.

    Nach der Praxis wurden die ‚Teilnehmer von Marco Barg noch in einer Powerpoint-Präsentation über die theoretischen Grundlagen der Reanimation informiert, wobei jederzeit ausreichend Gelegenheit zu Fragen gegeben war.

    Zum Schluss wurde Bernhard Münninghoff als ärztlicher Betreuer der Herzsportgruppe verabschiedet, da sein neuer Lebensmittelpunkt in Buxtehude liegt. Mit Präsentkorb, einem großen gebastelten Herz und vielen guten Wünschen wurde ihm für die Unterstützung seit Beginn der Herzsportgruppe im Jahre 2014 gedankt. Er gab an, in Notfällen, wenn möglich, noch zur Verfügung zu stehen. Erfreulicherweise konnte zudem eine neue Ärztin, Frau Silke Otremba, für die Herzsportgruppe gewonnen werden, so dass sich wieder 4 Ärzte bei der Betreuung ablösen. Außerdem erklärte sich Marco Barg bereit, bei Interesse in zwei Jahren für eine weitere Veranstaltung dieser Art zur Verfügung zu stehen.

    4.1.23 B.M.

    Share

    Augenblick mal…!
    Bauch, Beine, Po für die Augen zur Verbesserung der Sehkraft.

    Alexandra Römer, Augenoptikermeisterin aus Bremen, bietet in Zusammenarbeit mit dem TSV am 4. Februar 2023 von 16-17:30 Uhr einen 1,5 Stunden Workshop zur Stärkung der Sehkraft an! Der Workshop ist auf 20 Teilnehmer begrenzt, Teilnahme ist nur für Mitglieder des TSV und kostet einmalig 10€. Bei Interesse schreibe bitte eine Mail an vorstand@tsvmulsum.de mit Angabe Deiner Email-Adresse und Telefonnummer.

    Folgendes wird geboten:

    In der heutigen Zeit ist der Alltag zunehmend durch einseitiges Sehverhalten geprägt. Zwischen visuellen System und unser

    em allgemeinen Wohlbefinden besteht eine enge Beziehung. Gesundes Sehen entlastet den gesamten Körper, den Geist und die Psyche.

    • Fühlen Sie sich nach einem langen Arbeitstag ausgelaugt?

    • Haben Sie oft müde, brennende Augen?

    • Bemerken Sie Symptome wie Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, schwankende Sehleistungen und/ oder ansteigende Kurzsichtigkeiten?

    • Vielleicht passiert es Ihnen, dass Sie beim schnellen Blickwechsel von Fern- zu Nahobjekten und umgekehrt eine Verzögerung in der Scharfstellung feststellen?

     

    Wenn Sie zwei oder mehr der oben genannten Erscheinungen mit ja beantworten können, dann sollten wir uns sehen…!

    In diesem kurzweiligen Workshop lernen Sie die Anwendung von effektiven Sehfitnessübungen und ganzheitlichen Entspannungsübungen für Ihr visuelles Wohlergehen.

     

    Image by macrovector on Freepik

    Share